Zurich 2016 – Match-crossbow 30m ECH, July 14

Posted on Juli 16, 2016

????????????????????????????????????Zum Abschluss der Armbrust-EM im Zürcher Albisgüetli gewann Team-Europameister Jürg Ebnöther (Rümlang) die Einzeltitel in der Königsdisziplin „Kombination stehend/kniend“ und die Kniend-Wertung. Renato Harlacher (Rümlang/kniend) und der Thurgauer Stehend-Dritte Joel Brüschweiler (Hefenhofen/Kombination) sorgten jeweils für Schweizer Doppelsiege.

Insgesamt gewann die Schweiz als erfolgreichste der zwölf teilnehmenden EM-Nationen 17 Medaillen (7/4/6). Gegenüber der WM 2015 in Ulan-Ude (Russ) war dies eine Steigerung um vier Podestplätze. Anzufügen wäre bei der überdurchschnittlichen Bilanz, dass einzelne Nationen (z.B. Russland, Ungarn, Slowenien) auf die Olympia-Teilnehmer verzichteten. Andererseits gilt die Schweiz unabhängig der Besetzung als Kniend-Nation.

Für die Höhepunkte am Schlusstag sorgte der aktuell stärkste Kniend-Schütze Jürg Ebnöther. 296 am Vortag mit dem Team Schweiz 1 und 295 im Einzel der Open Kategorie waren bei Regen und Wind viel beachtete Spitzenergebnisse. Dass er im stehend ausgetragenen Final mit 94 nichts von den drei Punkten Vorsprung einbüsste, sprach für den Zürcher, der nach der Stehend-Qualifikation „nur“ auf Rang elf lag (minus fünf Punkte). 

Der mehrfache Weltmeister Joel Brüschweiler verbesserte sich im Kombi-Final von Rang drei auf zwei. Zuvor hatte der mehrfache Thurgauer wegen der schlechtesten Schlusspasse im Stehend-Programm (91) den (von den Zuschauern) fast sicher geglaubten Titel verpasst. Punktgleich mit Sandra Korber (De) und Sonja Strillinger (Oe) blieb ihm Rang drei.

Die dritte Einzelmedaille ging an den überraschenden Renato Harlacher. Dass er kniend schiessen kann, war nicht neu. Aber mit seiner Silbermedaille hatten nur wenige gerechnet. Er selbst auch nicht. Einst wurde er als 10m-Spezialist gehandelt, nun gilt er als Allrounder.

Zürich. Armbrust. EM. 30m. Open. Kombination (stehend/kniend): 1. Jürg Ebnöther (Rümlang) 668 (574/94). 2. Joel Brüschweiler (Hefenhofen) 665 (571/94). 3. Sandra Korber (De) 664 (570/94). 4. Stanislaw Kuznetsow (Russ) 663 (571/92). 5. Sonja Strillinger (Oe) 661 (570/91). 6. Renato Harlacher (Rümlnag) 660 (569/91). 7. Benjamin Hügler (De) 657 (568/89). 8. Jonas Hansen (Ettiswil) 656 (568/88). 10. Silvia Guignard (Zürich) 565. 19. Stefan Ebnöther (Gibswil-Ried) 550. — 26 klassiert.

Stehend: 1. Korber 284/95/96. 2. Strillinger 284/95/95. 3. Brüschweiler 284/91. 4. Peter Somogyi (Un) 282. 5. Erik Kandare (Slo) 281/94/96. 6. Sergei Kruglow (Russ) 281/94/94. 7. Robert Markoja (Slo) 281/93. 8. Hansen 281. 11. Jürg Ebnöther 279. 13. Harlacher 278. 16. Guignard 275. 25. Ebnöther 266.

Kniend: 1. Jürg Ebnöther 295. 2. Harlacher 291/97/98. 3. Kuznetsow 291. 4. Hügler 290/98/96. 5. Guignard 290/98/95. 6. Brüschweiler 287/97. 7. Hansen 287/94. 8. KOrber 286. — Ferner: 12. Stefan Ebnöther 284.

2016_ech_results

Zurich 2016 – Field-crossbow ECH, July 14th

Posted on Juli 15, 2016

????????????????????????????????????Die Field-Delegation aus Kroatien war auf der Anlage in Höngg mit dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze die erfolgreichste Nation.

Einzig bei den Senioren blieben die Kroaten ohne Medaille. Die weiteren Titel gingen an Deutschland (1/2/2) und Frankreich (1/1/0). Zwei Podestplätze erzielten die russischen Field-Schützen. In den fünf Finals gab es auf der temporären Wiesen-Anlage zwischen 300m-Schiessstand und Scheiben auf den Podestplätzen keinerlei Rangverschiebungen. Für den Exploit des Tages sorgte der Deutsche Benjamin Bessert. Er war im Final deutlich verbessert, doch das Tageshöchstresultat von 99 reichte nicht, um sich vom achten Qualifikationsrang nach vorne zu schieben.

Männer: 1. Domagoj Pereglin (Kro) 1828 (1731/97). 2. Steffen Hillenbrand (De) 1817 (1722/95). 3. Ralf Hillenbrand (De) 1816 (1718/98). 4. Pascal Cristoffel (Fr) 1809 (1712/97). 5. Andrej Krstinic (Kro) 1801 (1705/96). 6. Jacques Mangematin (Fr) 1793 (1699/94). 7. Florent Guillaume (Fr) 1786 (1690/96). 8. Benjamin Bessert (De) 1786 (1687/99).

Frauen: 1. Ina Schmidt (De) 1825 (1728/97). 2. Valentina Pereglin (Kro) 1821 (1726/95). 3. Olga Klimowa (Russ) 1799 (1705/94). 4. Cécile Mutin (Fr) 1791 (1699/92). 5. Komar Sanja (Kro) 1788 (1694/94). 6. Amélie Pernin (Fr) 1783 (1691/92). 7. Melanie Ebend (De) 1771 (1676/95). 8. Maja Grdisa (Kro) 1762 (1669/93).

Juniors: 1. Luka Strbenac (Kro) 1813 (1718/95). 2. Geatan Bagnard (Fr) 1785 (1691/94). 3. Mihaela Oborovecki (Kro) 1773 (1675/98).

Cadets: 1. Stjepan Borak (Kro) 1756 (1664/92). 2. Semen Shaburin (Russ) 1753 (1658/95). 3. Oliver Mofardin (Kro) 1736 (1643/93).

Senioren: 1. Jean-Paul Coussot (Fr) 1786 (1694/92). 2. Karl-Ernst Weissmann (De) 1760 (1666/94). 3. Walter Hillenbrand (De) 1745 (1652/93). 4. Zeljko Tijan (Kro) 1741 (1647/94). 5. Bernhard Kreps (De) 1727 (1633/94). 6. Istvan Matrai (Un) 1699 (1610/89). 7. Agota Lenart (Un) 1687 (1600/87). 8. Michel Guillaume (Fr) 1685 (1600/85).

Zurich 2016 – Field-crossbow ECH, July 13

Posted on Juli 14, 2016

????????????????????????????????????An der Field-EM in Höngg dominierten an den ersten beiden Tagen die Schützen aus Kroatien. Einzig bei den Senioren ist keiner aus der starken Delegation auf Rang eins oder zwei klassiert.

Durch die teils heftigen Regenfälle ist der Wiesenboden in Höngg tief und durchnässt geworden. Not macht bekanntlich in einem Freiluftsport erfinderisch. Einkaufstüten dienen als „Stiefel“, Gras oder Steine als Unterlage. Auch immer etwas tiefer ist Eric Tanner eingesunken, aber der Stand habe sich dadurch, sagt er mit einem Schmunzeln, nicht verschlechtert. Der einzige Field-Schweizer hat am zweiten Tag eine deutliche Steigerung erkennen lassen (plus 85 Punkte) und über 50m mit 268 einen Achtungserfolg erzielt.

Cadets: 1. Stjepan Borak (Kro) 1664. 2. Semen Shaburin (Russ) 1658. 3. Oliver Mofardin (Kro) 1643. — 7 klassiert.

Junioren: 1. Luka Strbenac (Kro) 1718. 2. Geatan Bagnard (Fr) 1691. 3. Mihaela Oborovecki (Kro) 1675. — 8 klassiert.

Männer: 1. Domagoj Pereglin (Kro) 1731. 2. Steffen Hillenbrand (De) 1722. 3. Ralf Hillenbrand (De) 1718. 4. Pascal Cristoffel (Fr) 1712. 5. Andrej Krstinic (Kro) 1705. 6. Jacques Mangematin (Fr) 1699. — Ferner: 18. Eric Tanner (Nürensdorf) 1385. — 18 klassiert.

Frauen: 1. Ina Schmidt (De) 1728. 2. Valentina Pereglin (Kro) 1726. 3. Olga Klimowa (Russ) 1705. 4. Cécile Mutin (Fr) 1699. 5. Komar Sanja (Kro) 1694. 6. Amélie Pernin (Fr) 1691. — 17 klassiert.

Senioren: 1. Jean-Paul Coussot (Fr) 1694. 2. Karl-Ernst Weissmann (De) 1666. 3. Walter Hillenbrand (De) 1652. 4. Zeljko Tijan (Kro) 1647. 5. Bernhard Kreps (De) 1633. 6. Istvan Matrai (Un) 1610. — 21 klassiert.

Zurich 2016 – Match-crossbow ECH, July 13

Posted on Juli 14, 2016

????????????????????????????????????üüAn der Armbrust-EM in Zürich gewinnt Schweiz 1 mit Jürg Ebnöther, Renato Harlacher und Silvia Guignard den Teambewerb über 30m open vor Schweiz 2 (Jonas Hansen, Joel Brüschweiler, Stefan Ebnöther) und Russland.

Nach dem Stehend-Teil führte etwas überraschend Schweiz 2 vor der Stehend-Nation Russland und Schweiz 1. Kniend erzielten das Zürcher Kantonaltrio Silvia Guignard (Zürich/289), Renato Harlacher (Rümlang/296)/Jürg Ebnöther (Rümlang/295) ein Weltklasse-Total (880 von 900). Die Differenz (plus 15) zu den ebenfalls überzeugenden Jonas Hansen (Ettiswil), Joel Brüschweiler (Hefenhofen) und Jürg Ebnöther (Gibswil-Reid) fiel schliesslich deutlich aus.

Die Schweizer U23-Frauen erreichten auf der 10m-Distanz durch die dreifache Europameisterin Tamara Menzi (Ebnat-Kappel), Larissa Bösch (Ebnat-Kappel) und Joelle Baumgartner (Blausee-Mitholz) Team-Silber, Mirco Steiner (Wasen i. E.) – wenig überraschend – sowie Larissa Bösch wurden im Einzel Dritte. Was im Falle von Menzis Vereinskollegin Bösch erstaunte. Die Kauffrau in Ausbildung verlor zwar im Final einen Rang, behielt aber mit „einem Puls über 200“ die Nerven.

Der 16jährige Russe Roman Mailkow erzielte mit 493 Punkten bei den U23 (10m) den ersten Weltrekord und kassierte dafür eine Prämie, die einem Siegermuni an einem Schwinger-Kranzfest entspricht. Mailkow schoss vorne weg, dahinter kämpften drei punktgleiche Schützen um die restlichen beiden Medaillen. 30m-Vizemeister Christoph Stocker (Oe) sicherte sich mit 96 im Final erneut Silber, Mirco Steiner (94) Bronze.

Die U23-Wettkämpfe sind damit abgeschlossen. Tamara Menzi (3/1/1) war die erfolgreichste Teilnehmerin. Bei der Elite folgt im Beisein des Schweizer Fernsehens der Kombinations-Königsfinal über 30m. Bliebe die Schweiz beim krönenden Abschluss ohne Medaille, wäre dies zugleich eine Überraschung und Enttäuschung.

Zürich. Armbrust. EM. 30m. Open. Team: 1. Schweiz 1 (Renato Harlacher, Jürg Ebnöther, Silvia Guignard) 1718. 2. Schweiz 2 (Jonas Hansen, Joel Brüschweiler, Stefan Ebnöther) 1703. 3. Russland (Sergei Kruglow, Aleksander Sokolow, Stanislaw Kuznetsow) 1688. — 8 klassiert.

10m. U23. Männer: 1. Roman Mailkow (Russ) 493 (WR/396/97). 2. Christoph Stocker (Oe) 485 (388/97). 3. Mirco Steiner (Wasen i. E.) 482 (388/94). 4. Florian Bastin (Fr) 480 (388/92). 5. Louis Fürst (De) 479 (385/94). 6. Sergei Kowalenko (Russ) 477 (383/94). 7. Thomas Kostenzer (Oe) 474 (383/91). 8. Julian Anrain (Oe) 472 (384/88). — Ferner: 9. Michael Gerber (Utzenstorf) 379. — Team: 1. Russland (Denis Gontscharenko, Kowalenko, Mailkow) 1156. 2. Österreich 1 (Anrain, Kostenzer, Michael Kleemann) 1145. 3. Österreich 2 (Stocker, Florian Lamplmayer, Manuel Moser) 1144. 4. Schweiz (Gerber, Steiner, Monika Hurschler) 1139. — 5 klassiert.

Frauen: 1. Romane Matte (Fr) 485 (390/95). 2. Ekatarina Parshukowa (Russ) 481 (384/97). 3. Larissa Bösch (Ebnat-Kappel) 480 (387/93). 4. Britta Weil (De) 477 (385/92). 5. Lilia Sokolowa (Russ) 476 (384/92). 6. Marie-Therese Auer (Oe) 474 (380/94). 7. Joelle Baumgartner (Blausee-Mitholz) 474 (381/93). 8. Lisa Roettele (Fr) 474 (382/92). – Ferner: 11. Tamara Menzi (Ebnat-Kappel) 379. 18. Nicole Bösch (Dotnacht) 373. 19. Monika Hurschler (Steinhausen) 372. — 23 klassiert. — Team: 1. Frankreich (Roettele, Matte, Nolwenn Paimblanc) 1151. 2. Schweiz (Menzi, Baumgartner, Bösch) 1147. 3. Russland (Parshukowa, Sokolowa, Julia Suentina) 1144. — 6 klassiert.

Zurich 2016 – 10m Match-crossbow ECH, July 12

Posted on Juli 14, 2016

2016-07-12_Wettkampf_08An der Armbrust-Europameisterschaft in Zürich dominierten die russischen Armbrustschützen die 10m-Wettkämpfe der Elite, über 30m gingen die U23-Titel im Einzel durch Tamara Menzi (Ebnat-Kappel) und Monika Hurschler (Steinhausen) an die Schweiz.

2014 gewann Tamara Menzi an der WM in Frankfurt Gold in der Kombination und im Kniend-Programm. Im Zürcher Albisgüetli wurde sie nun erstmals Kombinations-Europameisterin, siegte stehend, erzielte kniend Bronzemedaille und sicherte sich mit Joelle Baumgartner und Mirco Steiner zusammen auch Team-Gold. Monika Hurschler vervollständigte die Schweizer Dominanz mit ihrem Stehend-Titel.

Allerdings wurde es im Fernduell um Rang eins nochmals überraschend knapp, weil dem Österreicher Christoph Stocker mit 93 das beste Finalergebnis gelang und sieben der zehn Punkte Rückstand aufholen konnte. Der verdiente Lohn: Silber zwischen Tamara Menzi und der an zwei Zehen verletzten Joelle Baumgartner.

Eine kollektive Niederlage kassierten die Gastgeber dagegen bei der Elite auf der Kurzdistanz 10m. Neben der neuntklassierten Weltmeisterin Silvia Schnyder verpassten auch sämtliche Männer mit den Teamleadern Joel Brüschweiler und Jonas Hansen den von Russlands Männern dominierten Final. Mit Sergei Kruglow, Vize Alexandre Sokolow und Alexander Driagin – Bronze im zweiten Shoot-off gegen Brian Baudouin (Fr) – standen drei Schützen auf dem Podest, auf den Rängen fünf und sechs folgten zwei weitere Weltklasse-Gewehrschützen. Dies, obwohl die Olympia-Teilnehmer – wie auch in andern Nationen – nicht nach Zürich reisten.

Bei den Frauen führte nach der Qualifikation Anna Sushko, doch mit einem schlechten Final rutschte die Russin aus den Medaillenrängen. Der Sieg ging an Sandra Kober (De) vor Katharina Auer (Oe) und Michaela Worb (De). Der Exploit des Tages gelang der 24jährigen Auer, die sich mit 99 im Final am Duo Sushko/Wola vorbei schob. Was bei den U23 die Schweiz und bei den Männern Russland war bei den Frauen Deutschland. Mit 17 Punkten Vorsprung im Teambewerb schossen Kober, Walo und Sylvia Aumann in einer eigenen Liga.

Zürich. Armbrust. EM. 10m. Männer: 1. Sergei Kruglow (Russ) 686 (589/97). 2. Alexander Sokolow (Russ) 684 (590/94). 3. Aleksander Driagin (Russ) 682 (587/95). — Ferner: 13. Thomas Schenkel 575. 17. Jonas Hansen 574. 19. Joel Brüschweiler 573. 20. Jürg Ebnöther (Rümlang) 572. 21. Renato Harlacher 572. 23. Stefan Ebnöther 569. — 31 klassiert.